SEZ

Home > Angebote > Projektberatung und -förderung > Land Baden-Württemberg

Förderung von Projekten der Entwicklungszusammenarbeit im Ausland durch das Land Baden-Württemberg 2017

Hinweis: Die Einreichungsfrist endete am 14. Juli 2017

Auf Grundlage und zur Förderung der Umsetzung der Ziele der Entwicklungspolitischen Leitlinien für Baden-Württemberg werden partnerschaftliche Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern Afrikas, Asiens oder Lateinamerikas gefördert.

Durch die Förderung sollen baden-württembergische Initiativen und Institutionen sowie ihre Partner/innen im Globalen Süden in ihrer Entwicklung hin zu einer nachhaltigen Partnerschaft unterstützt werden. Grundlage dafür ist ein echtes Interesse am Partner/in sowie ein interkulturell sensibles Miteinander. Dies zeigt sich nicht nur durch einen respektvollen Umgang miteinander unter Beachtung der Geschlechtergleichheit, sondern auch durch Vertrauen, Offenheit, Ehrlichkeit und Transparenz. Im Weiteren soll die nachhaltige Partnerschaft lebendig, aktiv und stimulierend gelebt werden, um so offen für neue Mitstreiter/innen, neue Impulse und Entwicklungen zu sein. Entgegen einer Patenschaft verfolgt die Partnerschaft ein gemeinsames Ziel: In partnerschaftlichen Projekten, die dem Grundsatz der „Hilfe zur Selbsthilfe“ folgen, steht der beidseitige Gewinn und Nutzen im Vordergrund.

Grundsätzlich nicht gefördert werden können Auslandsprojekte mit folgendem Inhalt:

  • Reine Besuchsprogramme.
  • Projekte, die der Form und dem Zweck nach einer institutionellen Förderung entsprechen würden.
  • Laufende Kosten, die auch nach Abschluss eines Projektes notwendigerweise anfallen (Strom, Miete, auf Dauer notwendige Gehälter, z. B. für Lehrer/innen).
  • Reise- und Personalkosten des Antragstellers aus Baden-Württemberg.

Die Einreichungsfrist endete am 14. Juli 2017

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
SEZ
Herrn Laurids Novak
Tel.: 0711 / 2 10 29-60
E-Mail: novak@dont-want-spam.sez.de

Abschlussunterlagen Projektförderung Ausland 2017

Förderung von entwicklungspolitischer Inlandsarbeit durch Mittel des Landes Baden-Württemberg 2017

Die Einreichungsfrist endete am 30.04.2017

Auf Grundlage und zur Förderung der Umsetzung der Ziele der Entwicklungspolitischen Leitlinien wurden landesweit Initiativen aufgerufen die Fördermittel des Landes für breitenwirksame Aktivitäten und Maßnahmen in folgenden Feldern zu beantragen:

  • Informations- und Bildungsarbeit zur entwicklungspolitischen Bewusstseinsbildung
  • Vernetzung entwicklungspolitischer Akteure: insbesondere zur Einbindung des Engagements von Migranten und Diasporagemeinschaften
  • Globales Lernen und Studieren
  • Nachhaltiger Konsum, verantwortliche Beschaffung, Fairer Handel und die entwicklungspolitische Verantwortung von Unternehmen
  • Partnerschaftliche Beziehungen mit Menschen in den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas

Grundsätzlich nicht gefördert werden können Inlandsprojekte mit folgendem Inhalt:

  • Maßnahmen, die nicht in Baden-Württemberg stattfinden.
  • Reine Besucherprogramme.
  • Investitionsgüter (Anschaffungen oder Ausstattungen) können nur gefördert werden, wenn eine nachhaltige Nutzung gesichert ist. Die Investitionen müssen erkennbar Teil einer längerfristigen Projektbegleitung sein (Programmcharakter).
  • Eigenwerbung und Einwerbung von Spendengeldern.
  • Profitorientierte Zwecke.
  • Projekte, die bereits begonnen wurden.
  • Projekte, die der Form und dem Zweck nach einer institutionellen Förderung entsprechen würden.

Weitere Details entnehmen Sie bitte den Förderrichtlinien zur Ausschreibung (s.u.).

Die Einreichungsfrist endete am 30.04.2017

Information und Beratung:
SEZ
Laurids Novak
Tel.: 0711 / 2 10 29-60
E-Mail: novak@dont-want-spam.sez.de

Unterlagen Abrechnung / Berichterstellung Inlandsförderung durch Mittel des Landes Baden-Württemberg

Letzte Aktualisierung:  02.08.2017Seite drucken | nach oben

Spenden/Zustiftungen
Kontakt
Laurids  Novak

Laurids Novak

Tel. 0711 / 2 10 29-60
Fax 0711 / 2 10 29-50
novak@dont-want-spam.sez.de

thisporn.org